Osternester aus Hefeteig, ein Hingucker auf dem veganen Frühstückstisch
Diese kleinen Osternester aus Hefeteig sind ein echter Hingucker auf dem Osterfrühstückstisch und wir Veganer können sie wunderbar mit Papiereiern dekorieren oder auch mit kleinen veganen Schokoostereiern füllen.

Ich bin wieder da

Na, habt ihr mich vermisst? Einige haben es ja mitbekommen, ich bin umgezogen. Da musste der Blog leider auch pausieren. Aber jetzt findet so nach und nach alles wieder seinen Platz, es wird wohnlich und gemütlich und ich habe jetzt auch einen sehr viel besseren Arbeits- und Fototisch, um meine Rezepte und Produkte in Szene zu setzen.
Ich bin begeistert und ich freue mich vor allem, dass es nun wieder losgeht! Endlich kann ich mich wieder austoben!

Fototisch - Bloggen - Veganblog

Nun aber zum Rezept.
Leider musste ich die Osternester mit Trockenhefe backen, auch wen ich sehr viel lieber frische Hefe verwende. Aber dank derer, die meinten es wäre besonders sinnvoll in Zeiten von Corona zu hamstern, bekomme ich seit Tagen leider keine frische Hefe mehr.
Die Nestchen sind aber trotzdem sehr lecker und wie ich finde auch sehr hübsch geworden.
Wie gefallen sie euch?
Habt ihr Lust sie nachzubacken? Dann gebt mir gerne euer Feedback!

Zutaten für Osternester aus Hefeteig

(4 Stück)

250 g Weizenmehl 550
1 Tütchen Trockenhefe
½ TL Zucker
2 TL Salz
30 g vegane Butter *
130 ml Mandeldrink oder Haferdrink
Zum Bestreichen:
Hafer- oder Sojacuisine

Osternester aus Hefeteig

Osternester aus Hefeteig

Gebt das Mehl zusammen mit der Hefe, dem Zucker und 2 gestr. TL Salz in eure Backschüssel.
Erwärmt die Pflanzenmilch mit der veganen Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle. Die Margarine soll zum Verarbeiten geschmolzen und die Mischung lauwarm (nicht heiß!!) sein. Dann gebt ihr sie zu den anderen Zutaten und knetet alles mit der Küchenmaschine kräftig zu einem geschmeidigen Teig. Wer keine Küchenmaschine hat, kann auch ein robustes Handrührgerät benutzen.

Den fertigen Hefeteig nun zudecken und an einem warmen (zugfrei!) Ort 45 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig noch mal kurz auf einer Teigunterlage kneten und in 12 gleiche Teile schneiden.
Formt aus jedem Teigstück einen ca. 20 cm langen Strang.
Legt je drei Stränge zusammen und flechtet diese. Die Enden drückt ihr erst fest zusammen, dann formt ihr die kleinen Zöpfe zu einem Nest und schlingt die Enden ineinander und drück auch hier wieder gut zusammen. In der Mitte soll ein Loch bleiben, in dieses setzt ihr dann nach dem Backen die Eier.

Gebt die Osternester auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und pinselt sie großzügig mit Hafercusine oder Sojacuisine ein. Nun lasst ihr sie weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Danach backt ihr sie 20 Minuten im nicht vorgeheizten Backofen, bei Umluft 180°C.
Im Anschluss lasst ihr sie auf einem Kuchengitter abkühlen.

Ich wünsche euch allen, auch wenn wir in diesen Zeiten nur im engsten Kreis feiern dürfen, wunderschöne Ostertage und bitte bleibt alle gesund! Es wird auch wieder anders werden und wenn wir jetzt alle zusammenhalten und Rücksicht nehmen, werden wir hoffentlich alle gestärkt aus der Krise herauskommen.

Tipp:

Man kann die Osternester auch vorbacken und einfrieren. Nehmt sie am Ostersamstagabend aus dem Gefrierschrank und lasst sie im Gefrierbeutel einfach über Nacht auftauen.


ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ
*vegane Butter
Ich verwende die Margarine Alsan bio, da sie in Geschmack und Konsistenz der richtigen Butter am nächsten kommt und auch wie Butter verarbeitet werden kann.

Print Friendly, PDF & Email