"Sardellen" vegan in Essig eingelegt
[Werbung] „Sardellen“ vegan in Essig eingelegt / Boquerones veganos en Vinagre.
Ein Rezept aus dem Buch „VEGAN SPANIEN“ von Gonzalo Baró, veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von www.neunzehn-verlag.de.

Richtig gut als Vorspeise oder Beilage. Roh und total lecker.

Aus dem Buch:
Boquerón ist der spanische Begriff für Sardellen. Für diese beliebte Tapa werden Sardellenfilets in Essig mariniert und somit durch die Säure gegart. In Spanien werden sie oft auch zusammen mit Chips zum Getränk serviert. Das passt hervorragend, aber meistens isst man sie einfach so zum Getränk. In diesem veganen Rezept habe ich zum Essig Algen hinzugefügt, um eine leichte Meeresnote zu bekommen. Zusammen mit der Zucchini spielen sie ein bisschen Fisch, was sie ganz gut hinbekommen, wie ich finde. Boquerones en Vinagre ist ein Klassiker und in jeder Tapas-Bar zu finden. Zu den Boquerones veganos en Vinagre würde ich sagen, dass sie ein Neoklassiker sind. Noch findet man sie wahrscheinlich in keiner Tapas-Bar – aber dafür hier.

Zutaten „Sardellen“ vegan in Essig eingelegt

1 Zucchini
1 TL getrocknete Wakamealgen
100 ml Sherryessig
100 ml Wasser
1 Knoblauchzehe
1/2 Handvoll Petersilie
2 EL Olivenöl
2 EL Oliven

"Sardellen" vegan in Essig eingelegt

„Sardellen“ vegan in Essig eingelegt

Nach dem Waschen der Zucchini den Ansatz und Stiel entfernen und sie danach mit einem Sparschäler in Streifen schneiden, bis sie aufgebraucht ist.

In einem eher flachen Behälter die Streifen mit Essig, Wasser und Algen marinieren und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank ziehen lassen.

Zum Anrichten die Streifen auf einem flachen Teller verteilen. Die Knoblauchzehe und die Petersilie ganz fein hacken und gleichmäßig auf den veganen Boquerones verteilen. Alles mit etwas Olivenöl  beträufeln und mit ein paar Oliven dekorieren. Kalt servieren.


Das Buch:

»“VEGAN SPANIEN
Spanische Küche weckt Assoziationen-Freunde, die zusammen essen und lachen, köstlicher Wein, Urlaubsgefühle, eine laue Brise, die unter einem bunten Sonnenschirm auf der Haut zu spüren ist. Gonzalo Baró vermag es, dieses Lebensgefühl in seine Rezepte zu transferieren-in traditionelle, meist sehr einfache, ehrliche Gerichte oder ausgefallene, neue Kreationen. Mit seiner Liebe zu kleinen Details und unerwarteten Besonderheiten bringt er diese herrlich frische Landesküche auf unsere Tische und erweckt so die Assoziationen zum Leben. Dieses Buch enthält neun Tapas Rezepte aus dem Buch Vegane Tapas von Gonzalo Baró.


Meine Meinung:

Das ist wieder ein wunderbares, veganes Kochbuch aus dem  www.neunzehn-verlag.de. Es weckt Erinnerungen an den Sommerurlaub und macht richtig Lust auf Probieren und Nachkochen. Ein liebevoll gestaltetes Buch, mit ansprechenden Rezepten, die ohne großen Aufwand nachgekocht werden können.

Tipp:

Nach dem Fotografieren hatte ich nicht gleich Zeit, die veganen Sardellen zu essen. Ich habe alles nochmal für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt. Das würde ich auch empfehlen: fertig würzen, Öl zugeben und dann gut durchziehen lassen.
Außerdem habe ich noch mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt, was diese leckere Vorspeise sehr gut vertragen konnte und den Geschmack abgerundet hat.


Bei Amazon bestellen:

Das Buch »“VEGAN SPANIEN“ von Gonzalo Baró, »Wakamealgen, »Sherryessig, »Sparschäler

Print Friendly, PDF & Email