Liebstöckelsalz  Salz aus Maggikraut - vegane Geschenke
Meine Nachbarin hat mir richtig viel Liebstöckel / Maggikraut geschenkt. Einen Teil habe ich eingefroren und aus dem Rest habe ich Liebstöckelsalz gemacht.  

Dieses sehr aromatische Salz kann man super zum Würzen von Eintöpfen,  Suppen oder Salaten verwenden. Auch als Würze auf ein Tomaten- oder Gurkenbrot schmeckt es klasse.

Liebstöckelsalz:

1 Bund Liebstöckel / Maggikraut (lieber mehr als weniger)
300 g Meersalz

Die Blätter wenn nötig abwaschen und gut trocken schütteln. Die Blätter sollten nicht nass sein.
Liebstöckel und Meersalz  in den Hochleistungsmixer geben und so lange mixen, bis das Maggikraut ganz fein geworden ist.

Liebstöckelsalz - Maggikrautsalz

 

Im Anschluss das Maggikraut-Salz auf ein Blech verteilen und die dickeren Krümel zerdrücken. Am besten an einem warmen Tag machen und im Schatten trocknen lassen. (Man kann das auch im Backofen, aber ich wähle lieber die ökologische Variante.)

Das Salz immer wieder mal mit einem Löffel durchmischen.
Zum Schluss in passende Gläschen füllen (am besten dunkel lagern, dann bleibt die Farbe besser erhalten).

Geschenktipp:

Das Liebstöckelsalz in hübsche kleine Gläschen füllen, schön beschriften und verschenken. Auch sehr beliebt: noch ein leckeres Rezept dran hängen.


[Werbung]

Bei Keimling bestellen:

Vitamix Professional Series 750


Bei Amazon bestellen:

»Meersalz , »Weckgläschen 

Print Friendly, PDF & Email