Kräuter in Öl einfrieren
Auch wenn wir gerade noch mit viel Wärme und Sommersonne verwöhnt werden, der Herbst naht und es wird Zeit die leckeren Kräuter für den Winter vorzubereiten, indem wir die Kräuter in Olivenöl einfrieren.

Kräuter in Öl einfrieren

Hierfür eignen sich z.B. Thymian, Rosmarin, Oregano, Petersilie, Schnittlauch, Dill und auch Minze oder Salbei. Ich mache mir auch noch eine extra Portionen mit Bohnenkraut und natürlich auch Liebstöckel für Suppen.
Zwar konserviere ich Maggikraut / Liebstöckel auch in Salz (»HIER seht ihr mein Rezept für das Kräutersalz), aber in Öl eingefroren, hält es noch besser sein wunderbares Aroma und je nach Rezept, freue ich mich da über Auswahl.


Außer Kräuter benötigen wir noch ein gutes, mildes Olivenöl und Eiswürfelbereiter.

Durch das Öl bleiben die Kräuter vor Gefrierbrand geschützt und das Aroma bleibt ganz toll erhalten.

Kräutermischungen

Kräuter in Öl einfrieren - Erst Rosmarin, dann die restlichen Kräuter in die Förmchen legen

Für die Mixis lege ich Rosmarin zuerst in die Eiswürfelformen, lasse es am Stiel und kann es so ganz leicht (je nach Gericht) vor dem Servieren aus dem Essen fischen.

Die restlichen Kräuter werden nach dem Waschen sorgfältig trocken geschüttelt, anschließend fein gehackt, gemischt, gleichmäßig in die Förmchen gegeben und zum Schluss füllt man mit einem guten Olivenöl auf.

Jetzt ab damit in den Gefrierschrank und am nächsten Tag in Gefrierbehälter oder Gefrierbeutel umfüllen, diese beschriften und so haben wir den ganzen Winter über tolle Kräutermischungen, immer passend zu den jeweiligen Gerichten.

Man kann hier ganz individuell, auf den eigenen Geschmack abgestimmt, Mischungen einfrieren oder Kräuter auch einzeln portionieren. Entscheidend ist nur die Beschriftung, dann kann im Winter nichts schiefgehen.

Konserviert ihr eure Kräuter auch in Öl? Berichtet mir doch gerne davon in den Kommentaren.


ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Bei Amazon bestellen

»Olivenöl, »Eiswürfelbereiter

Print Friendly, PDF & Email