Vegane Pistazien-Ostereier

Vegane Osterhasen haben zwei Beine, stehen mit Vorliebe in der Küche und „legen“ dann z.B. diese herrlichen Pistazien-Ostereier oder auch leckere Schokoladen-Kokos-Ostereier

Auch wenn die Auswahl von Jahr zu Jahr größer wird und man somit auch die ein oder andere Osternascherei im Geschäft kaufen kann, mache ich auch nach wie vor sehr gerne Ostereichen selbst und probiere da auch gerne neue Ideen.

Diese veganen Pistazien-Ostereier muss ich auf alle Fälle noch mal machen; denn sie schaffen es keinesfalls ins vegane Osternest. Die Hälfte habe ich eh schon als Kostprobe verschenkt und selbst verputzt. Der klägliche Rest hat eine äußerst geringe Lebenserwartung. ;-)

Ich bin so gespannt, wie sie euch schmecken! Bitte lasst mir einen Kommentar da, wenn ihr sie probiert habt!

Pistazien-Ostereier

Zutaten für ca. 25 Pistazien-Ostereier

100 g Marzipan-Rohmasse
25 g Puderzucker
1 Msp. Zimt
60 g gehackte Pistazien
½ Abrieb einer Zitrone
2 EL Grand Manier
80 g Nougat

100 g dunkle Kuchenglasur
gehackte oder ganze Pistazien

Vegane Marzipanostereier

Vegane Pistazien-Ostereier

Zuerst zupft ihr die Marzipan-Rohmasse in kleine Stückchen und gebt sie in ein hohes Gefäß. Nun kommen noch die Pistazien, der Puderzucker, 1 Messerspitze gemahlener Zimt, der Abrieb einer halben Zitrone und 2 EL Grand Manier dazu.

Mithilfe eines Pürierstabs stellt ihr nun die Pistazien-Marzipan-Masse her und formt dann daraus eine Rolle. Schneidet diese in 25 Stücke, rollt sie zu Kugeln und drückt sie flach, sodass „Scheiben“ entstehen.

Das Nougat formt ihr im Anschluss ebenfalls zu einer Rolle und diese schneidet ihr in 25 gleich große Stückchen, die ihr dann zu Kügelchen rollt.
Wer das nicht mit den blanken Händen machen möchte, kann dazu auch Latexhandschuhe verwenden.

Nun legt ihr je ein Nougatkügelchen auf je eine Marzipan“scheibe“, die ihr dann vorsichtig mit den Fingern zusammenklappt, sodass erstmal eine Kugel mit Nougatkern entsteht. Danach formt ihr sie noch zu Ostereiern.

Stellt die Marzipan-Eier für min. 2 Stunden – gerne auch über Nacht – in den Kühlschrank.

Die Kuchenglasur schneidet ihr in kleine Stücke, gebt 2/3 davon in ein Schmelztöpfchen, welches ihr in ein Wasserbad stellt und schmelzt vorsichtig die Schokolade (nicht wärmer als nötig, sonst habt ihr später weiße Flecken auf der Schoki!). Wenn sie geschmolzen ist, nehmt ihr das Töpfchen aus dem Wasser und rührt noch das letzte Drittel hinein.

Nun glasiert ihr eure Pistazien-Ostereier mithilfe von zwei Löffeln und dann gebt ihr sie zum Trocknen auf ein Butterbrotpapier und streut noch gehackte Pistazien darüber (wenn es euch besser gefällt, könnt ihr auch ganze Kerne verwenden – siehe Fotos)

Tipp

Wenn die Schokoeier zu große „Füßchen“ bilden, schneidet ihr diese vorsichtig mit einem Küchenmesser ab. Solltet ihr dabei versehentlich zu tief schneiden, könnt ihr mit einem Silikonpinsel und dem Schokoladenrest, die Löcher wieder schließen.

Danach gebt ihr die veganen Ostereier in eine verschließbare Dose.


ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Bei Amazon bestellen

»Zitronenreibe, »Pürierstab, »Schmelztöpfchen

Print Friendly, PDF & Email