Vegane Schokoladen-Kokos-Ostereier
Diese leckeren Schokoladen-Kokos-Ostereier gab es bereits an meinem ersten veganen Ostern und ich mag sie immer noch total gerne. Sie sind schokoladig, aber nicht zu süß.

Übrigens habe ich damit auch schon Omnis überzeugt und begeistert.
Das ist nun für dieses Jahr endgültig mein letztes Osterrezept und ich wünsche euch daher jetzt schon ein schönes, veganes Osterfest und würde mich sehr über Feedback freuen, wenn ihr eines oder mehrere meiner veganen Osterrezepte ausprobiert habt.

Vegane Schokoladen-Kokos-Ostereier

Zutaten für vegane Schokoladen-Kokos-Ostereier

100g vegane Zartbitterschokolade
den festen Anteil von 1/4 Dose Kokosmilch (ca. 80g)
1 EL Puderzucker
etwas Tonkabohnenabrieb
½ Abrieb einer Zitrone
1 EL Rum
2 EL Amarant gepufft
1 ½ EL Kokosflocken

Schokoladen-Kokos-Ostereier

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Kokosmilch (den festen Anteil) mit dem Puderzucker, etwas Tonkabohnenabrieb, dem Abrieb einer halben Zitrone, dem Rum und 2 EL gepufftem Amarant kräftig verrühren.

Anschließend die Schokolade (wenn sie noch flüssig aber abgekühlt ist) einrühren.

Die Masse ½ Std. kaltstellen und danach 12 Eier formen und diese in Kokosraspel wenden.


Tipps

Die Schokoladen-Kokos-Ostereier solltet ihr im Kühlschrank lagern.
Die Tonkabohne kann auch durch das Mark einer 1/4 Vanilleschote ersetzt werden.


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Tonkabohnen mit Reibe

Print Friendly, PDF & Email