Steinpilztortellini mit Pfifferlingen und Cashewsahne, veganes Nudelgericht
Steinpilztortellini mit Pfifferlingen, das ist genau nach meinem Geschmack. Lecker und im Handumdrehen gekocht. Herbstzeit ist Pilzzeit, auch wenn ich meine Pilze im Laden kaufe, sonst würde ich das Essen wohl nicht gesund überleben. ;-) Vom Pilzesammeln habe ich leider gar keine Ahnung. Daher war ich mit meiner Hündin einfach nur am See und im Wald spazieren, und danach habe ich dieses feine Nudelgericht genossen. Das versöhnt mich damit, dass wir uns leider vom Sommer verabschieden müssen.

Steinpilztortellini mit Pfifferlingen und Cashewsahne, veganes Nudelgericht

Zutaten für Steinpilztortellini mit Pfifferlingen

250 g Steinpilztortellini
150 g Pfifferlinge
125 g Babyspinat
12 Minirisptomaten
25 g Pinienkerne
3 EL Olivenöl
½ Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 EL gehackte Petersilie
1 kleiner Zweig Thymian
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

50 g Cashewkerne
200 ml Wasser
1 EL frisch gepresste Zitrone

Steinpilztortellini mit Pfifferlingen und Cashewsahne, veganes Nudelgericht

Steinpilztortellini mit Pfifferlingen

50 g Cashewkerne in ein Glas geben, mit Wasser auffüllen, Deckel drauf und über Nacht einweichen lassen. Dann das Wasser abschütten, die Kerne zusammen mit 200 ml Wasser und 1 EL frisch gepresstem Zitronensaft in den Hochleistungsmixer geben und kräftig mixen, bis eine schön cremige, vegane Sahne entstanden ist.

Die Tortellini kocht ihr nach Packungsangaben in Salzwasser.
Die Pinienkerne röstet ihr in einer Pfanne, bis sie zu durften beginnen und stellt sie dann auf einem Tellerchen zur Seite.

Putzt die Pfifferlinge sauber und schneidet sie je nach Größe in mundgerechte Stücke.
Jetzt schwitzt ihr fein geschnittene Zwiebel und klein gehackten Knoblauch im Olivenöl an. Gebt die Pfifferlinge, Petersilie und Thymianblättchen dazu. Bratet die Pilze für 2 Minuten scharf an, gebt für weitere 2 Minuten die halbierten Tomaten dazu und nun noch den gewaschenen und trockengeschüttelten Babyspinat in die Pfanne geben und zusammenfallen lassen.
Arbeitet zügig, damit die Zutaten nicht matschig werden und der Spinat schön grün bleibt.

Würzt mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle, sowie etwas frischem Abrieb von einer Muskatnuss. Zum Schluss kommen noch die Tortellini und die Cashewsahne in die Pfanne. Vorsichtig umrühren und nur so lange auf dem Herd lassen, bis alles heiß ist.

Vor dem Servieren streut ihr noch die gerösteten Pinienkerne darüber.

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Bei Amazon bestellen:

»Hochleistungsmixer

Print Friendly, PDF & Email