Barbaras Hasel-Rauscherl - vegane Plätzchen
Barbaras Hasel-Rauscherl sind nicht jugendfrei, da die Füllung mit Alkohol zubereitet wird. Sie bestehen aus Mürbteig, einer Füllung aus Haselnüssen, Marzipan mit Rum, und werden mit leckerer Schokolade ummantelt.

Ob unterm Jahr als Gebäck zum Kaffee oder als Weihnachtsplätzchen, damit habt ihr eine feine Leckerei gezaubert. Eigentlich wollte ich was anderes backen. Unterm Arbeiten, habe ich mich umentschieden, habe improvisiert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Zutaten für Hasel-Rauscherl

200 g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
100 g Alsan bio oder eine andere vegane Margarine
75 g Puderzucker
1 EL »selbstgemachter Vanillezucker (oder aus dem Päckchen)
1 kleine Prise Salz
2 EL Pflanzenmilch (ich habe Dinkel genommen)
1 Abrieb von einer Zitrone
1 EL Rum

runde Ausstechform (ca. 3,5 cm Durchmesser)
vegane Plätzchen vegane Kekse

Zum Füllen und Dekorieren

200 g Haselnüsse gehackt und geröstet
200 g Marzipanrohmasse
1 gestr. TL Zimt
2-3 EL Rum
(alternativ könnt ihr auch z.B. Amaretto oder einen Obstgeist verwenden)
1 EL Reissirup
(alternativ wäre auch Ahornsirup möglich)
1 Zitrone (Abrieb)
200 g Blockschokolade + 25 g Kokosfett (Palmin o.ä.) – Alternative: vegane Kuvertüre
geschälte Pistazien

Weihnachtsplätzchen vegan

Barbaras Hasel-Rauscherl

Das Mehl in eine Backschüssel sieben. 1 Messerspitze Backpulver zugeben (nicht mehr nehmen, sonst gehen die Plätzchen zu sehr auf und damit verlieren sie ihre Form). Wahlweise die Margarine in Flöckchen schneiden und in Zimmertemperatur verwenden, (dann kann man den Teig mit der Küchenmaschine  kneten), oder kalt aus dem Kühlschrank (dann wird der Teig von Hand geknetet). Zucker, Vanillezucker, Salz, Pflanzenmilch, Rum und den Abrieb einer Zitrone zugeben. Die Zutaten rasch verarbeiten – nicht zu lange kneten, sonst wird er brandig (krümelig).
Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und min. 1 Stunde kalt stellen.

Rezept für vegane Plätzchen

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder Backunterlage den Teig dünn ausrollen. Die Plätzchen ausstechen und dann auf (mit Backpapier ausgelegten) Backbleche legen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 160°C Umluft ca. 12 Minuten goldgelb backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Barbaras Hasel-Rauscherl

Marzipanrohmasse, gehackte Haselnüsse, Zimt, Rum, Reissirup und den Abrieb einer Zitrone gründlich mischen und durchkneten.
Nun pro Plätzchen ca. 1 TL Füllung auf die Unterseite eines Plätzchens geben. Ein zweites Plätzchen mit der Unterseite nach innen, auf die Füllung geben und leicht andrücken.

Blockschokolade und Palmfett, bzw. Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad schmelzen. Dabei sollte das Wasser nicht mehr als 50°C heiß sein! Dann jedes Plätzchen mit zwei Fingern nur am Boden greifen, bis zum Boden in die Schokoglasur tauchen (den Boden nicht eintauchen), zum Abtropfen auf ein Kuchengitter setzen und mit einer Pistazie dekorieren.


Tipps

Legt das Backpapier, welches ihr zum Backen verwendet habt, unter das Kuchengitter. Damit könnt ihr die herunter tropfende Schokoladen auffangen. Wenn sie abgekühlt ist, schabt ihr sie einfach mit einem Teigschaber ab und bewahrt sie für das nächste Backen im Kühlschrank auf.

Das Backpapier könnt ihr noch als Trenner in der Aufbewahrungsdose verwenden, dann kleben die fertigen Plätzchen nicht zusammen und bleiben schöner.

Die Plätzchen sollten min. eine Nacht ruhen, da erst dann der Mürbteig richtig gut wird.


ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Bei Amazon bestellen:

»Küchenmaschine, »Zitronenreibe, »Backunterlage, »Kuchengitter

Print Friendly, PDF & Email