Gedeckter Apfelkuchen
Die besten Freunde meiner Eltern hatten eine kleine Dorfbäckerei im Chiemgau und dort gab es den leckersten, gedeckten Apfelkuchen den ihr euch vorstellen könnt.
Letztes Wochenende habe ich eine vegane Variante gebacken und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Er war locker, saftig, lecker und passt ganz prima in die Herbstzeit.

Wer keine Rosinen mag, kann sie natürlich weglassen, dann gebt einfach noch einen Apfel mehr dazu und den Rum mischt ihr unter die Füllung.

Gedeckter Apfelkuchen – Zutaten

500 g Weizenmehl
250 g vegane „Butter“ / Margarine
120 g Zucker
3 EL selbstgemachter Vanillezucker
1 Backpulver
1 Prise Salz
6 EL Dinkeldrink
1 Abrieb einer Zitrone

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen – Füllung

7-8 säuerliche Äpfel
2 EL Zucker
1 TL Zimt
½ Saft einer Zitrone
60 g Rosinen
3 EL Rum

Zuckerguss

180 – 220 g Puderzucker
etwas Wasser

Gedeckter Apfelkuchen saftig und lecker

Gedeckter Apfelkuchen

Das Mehl in eine Backschüssel sieben und das Backpulver zugeben. Wahlweise die Margarine in Flöckchen schneiden und in Zimmertemperatur verwenden, (dann kann man den Teig mit der Küchenmaschine kneten), oder kalt aus dem Kühlschrank (dann wird der Teig von Hand geknetet). Zucker, Vanillezucker, Salz, Pflanzenmilch und den Abrieb der Zitrone zugeben. Die Zutaten rasch verarbeiten – nicht zu lange kneten, sonst wird er brandig (krümelig).
Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde kaltstellen.

Währenddessen die Füllung zubereiten: Die Rosinen mit dem Rum mischen und ziehen lassen. Ich gebe sie dafür 30 Sekunden in die Mikrowelle; denn angewärmt nehmen die Rosinen den Rum noch besser auf.
Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend mit 2 EL Zucker, 1 TL Zimt, dem Saft einer halben Zitrone und den Rum-Rosinen mischen.

Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig
Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder mit wenig Margarine einfetten. Nun 1/3 Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche für den Boden ausrollen und in die Form geben. Anschließend das 2. Drittel für den Rand ausrollen und ebenfalls in die Form geben. Den Rand an der Form andrücken, bis ganz nach oben und zuletzt mit einem Teigschaber die Kanten leicht nach unten schieben, sodass eine Kante entsteht, auf die man dann die Teigdecke legen kann.

Gedeckter Apfelkuchen
Nun die Apfelfüllung gleichmäßig in der Form verteilen und zuletzt den restlichen Teig ebenfalls zu einer runden Fläche ausrollen und auf die Apfelfüllung legen. Nochmals mit dem Teigschaber die Kanten bearbeiten. Geht dafür mit dem Schaber vorsichtig am Rand entlang, sodass der Teig nicht an der Form anklebt, sondern die oberen ca 5 mm freistehen und gut mit der Teigdecke verbunden werden.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Heißluft ca. 55 Minuten backen.

Gedeckter Apfelkuchen - Vegan backen mit Kleinstadthippie
Danach den gedeckten Apfelkuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und zuletzt den Puderzucker mit sehr wenig Wasser (!!) verrühren. Der Guss ist richtig, wenn man ihn schwer verrühren kann. Ich sehe sehr oft, dass zu viel Wasser in den Guss gegeben wird, dann wird er nicht so schön und hält nicht.
Ich habe 220 g Puderzucker genommen, weil ich gerne einen dicken Guss mag. Je nach Gusto reichen auch 180 g. Probiert es einfach mal aus


Tipp:

Man kann auch noch eine Hand voll Mandelblättchen in die Füllung geben. Das schmeckt auch sehr lecker.


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Küchenmaschine, »Zitronenreibe, »Backform 26 cm, »Teigschaber

Print Friendly, PDF & Email