Hollerkücherl Holunderkücherl
Holler-Kücherl vegan als Süßspeise oder Dessert. Die Blüten sind herrlich aromatisch und verbreiten einen wunderbaren Duft. 

Zutaten für Hollerkücherl vegan

20 Holunder-Blütendolden

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
1/2 EL Backpulver
300 ml veganer Weißwein
2 EL Vanillezucker selbst gemacht
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
2 TL  MyEy (Eiersatzpulver)
2 EL Wasser

350 ml Rapsöl

Puderzucker oder Zimtzucker
Apfelmus oder Vanilleeis

Hollerkücherl

Zubereitung von Hollerkücherl

Die Holunder-Blütendolden ernten, wenn es mindestens einen Tag nicht geregnet hat, damit viel Blütenstaub an den Dolden haftet. Der Blütenstaub gibt den besonder guten Geschmack.  Vorsichtig ernten, damit man so wenig wie möglich Blütenstaub verliert. Sollten sich kleine Tierchen an den Blüten befinden, diese entfernen. Die Dolden nicht waschen!

Der Teig:
MyEy mit dem Wasser anrühren.
Aus allen Zutaten mit der Küchenmaschine einen flüssigen Teig herstellen. Den Teig 10 Minuten stehen lassen, bevor man weiter arbeitet.

Hollerkücherl

Das Öl in einer Pfanne oder einer Fritteuse erhitzen. (Nimmt man eine Fritteuse, braucht man natürlich mehr, als die 35o ml Rapsöl)  Nun die Blütendolden in den Teig tauchen und dann in das heiße Fett geben. Wenn die Dolden im Fett schwimmen, schneidet man die Stiele mit einer Küchenschere ab.
Die Holler-Kücherl werden nun goldgelb gebacken. Während des Backens 1x wenden. Zum Abtropfen auf ein Blatt Küchenrolle legen. Dann die Hollerkücherl auf einem Teller anrichten, mit Puderzucker oder wahlweise mit Zimtzucker bestreuen.
Hollerkücherl schmecken sehr gut mit Apfelmus oder Vanilleeis.


Tipp

Damit man ein wirklich gutes Naturprodukt in die Pfanne bekommt, sollte unbedingt darauf achten, dass man nur Dolden an Orten erntet, die abseits von Straßen wachsen!


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Zimt, »MyEy, »Fritteuse

Print Friendly, PDF & Email