Oster-Cupcakes aus den Rezepten: veganer Karottenkuchen, vegane Rüeblitorte, vegane Buttercreme, Osterplätzchen
Diese kleinen Oster-Cupcakes gab es bei uns heute schon zum Sonntagskaffee, da wir Blogger ja unserer Zeit voraus sind. Ich habe für diese Kreation drei meiner Rezepte verwendet und leicht abgewandelt.
Den Karottenkuchen für die Muffins (1/2 Rezept)
Die Frankfurter Kranz – Minis für die „Butter“-Creme (1/2 Rezept)
Die Osterplätzchen (hier würde ¼ Rezept reichen – aber die Plätzchen schmecken eh viel besser, wenn sie einige Tage ruhen, daher habe ich natürlich die Zutaten vom ganzen Rezept genommen)
Wie gefallen euch die Cupcakes? Kann ich euch damit in Versuchung führen?

Oster-Cupcakes

Oster-Cupcakes aus den Rezepten: veganer Karottenkuchen, vegane Rüeblitorte, vegane Buttercreme, Osterplätzchen

Zutaten für Muffins – Karottenkuchen vegan, Rüeblikuchen

125 g Karotten geraspelt
180 g Weizenmehl
100 g Zucker
50 g Walnüsse gerieben
50 g Haselnüsse gerieben
1 EL selbst gemachter Vanillezucker (Ersatzweise 1 Päckchen gekauften)
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
100 ml Rapsöl
50 ml Vanille-Sojadrink

Die Karotten schälen und raspeln.
Die trockenen Zutaten in der Schüssel deiner Küchenmaschine mischen.
Die nassen Zutaten zugeben und nun alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Karottenkuchen-Teig gleichmäßig auf 12 Silikonmuffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen, auf 180°C, für 20 – 25 Minuten backen (Stäbchenprobe). Anschließend die Küchlein auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vegane Oster-Cupcakes aus den Rezepten: veganer Karottenkuchen, vegane Rüeblitorte, vegane Buttercreme, Osterplätzchen

Für die Creme

125 g vegane „Butter“ (Alsan bio)
25 g Puderzucker
grüne Lebensmittelfarbe
Pudding:
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 EL selbst gemachter Vanillezucker
250 ml Vanille-Sojadrink

Vegane Buttercreme

Den Pudding nach Packungsangabe (aus Puddingpulver, Vanille-Sojadrink und 1 EL Zucker) zubereiten, dann in einen Suppenteller füllen und sofort Frischhaltefolie darauflegen, damit sich beim Abkühlen keine Haut bilden kann.
Die zimmerwarme Margarine in der Küchenmaschine schaumig rühren, langsam, nach und nach den abgekühlten Pudding zugeben (Pudding und Margarine sollten die gleiche Temperatur haben). Danach noch den gesiebten Puderzucker und die grüne Lebensmittelfarbe unterrühren. Die vegane Buttercreme 2 Stunden kaltstellen.

Osterplätzchen für die Deko:

Siehe »Rezept

Ostercupcakes mit veganer Buttercreme

Oster-Cupcakes

Die Muffins am Rand von den Silikonförmchen lösen, sodass man sie herausnehmen kann, sie bleiben aber drin. Mit einem Kernhausentferner/Apfelausstecher nun in der Mitte ein Loch hineinstechen. Anschließend die Küchlein in grüne Muffinförmchen setzen.
Etwas vegane Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und damit die Muffins füllen (also dort Buttercreme hineinspritzen, wo ihr vorher das Loch gemacht habt).
Die restliche Buttercreme entweder mit der entsprechenden Garnier-Tülle (die ich leider nicht hatte – sie ist aber unten verlinkt) oder mit einer Vermicelles-Presse auf den Karottenkuchen-Muffins verteilen.
Zum Schluss noch je ein Osterplätzchen in das Buttercreme-“Gras“ setzten.


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Küchenmaschine,  »Muffinförmchen, »Spritzbeutel, »Vermicellespresse, »Apfelausstecher, »vegane Lebensmittelfarbe, »Garniertülle

Print Friendly, PDF & Email