Osterplätzchen vegan
Plätzchen sollte man keinesfalls nur zu Weihnachten genießen. Osterplätzchen schmecken lecker zum Osterkaffee und sind auch wunderbare kleine Geschenke, die sich prima von all den Schokohasen und Zuckereiern abheben. 

Zutaten für die Osterplätzchen

200 g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
100 g Alsan bio oder eine andere vegane Margarine
75 g Puderzucker
1 EL »selbstgemachter Vanillezucker (oder aus dem Päckchen)
1 kleine Prise Salz
2 EL Pflanzenmilch (ich habe Dinkel genommen)
1 Abrieb von einer Zitrone
1 EL Rum

Oster-Ausstechformen

Osterplätzchen mit Aprikosenfüllung

Zum Füllen und Dekorieren

Puderzucker
Aprikosenmarmelade
Rum
Zitronensaft

Vegane Osterplätzchen aus Mürbteig

Zubereitung von Osterplätzchen:

Das Mehl in eine Backschüssel sieben. 1 Messerspitze Backpulver zugeben (nicht mehr nehmen, sonst gehen die Plätzchen zu sehr auf und damit verlieren sie ihre Form). Wahlweise die Margarine in Flöckchen schneiden und in Zimmertemperatur verwenden, (dann kann man den Teig mit der Küchenmaschine  kneten), oder kalt aus dem Kühlschrank (dann wird der Teig von Hand geknetet). Zucker, Vanillezucker, Salz, Pflanzenmilch, Rum und den Abrieb einer Zitrone zugeben. Die Zutaten rasch verarbeiten – nicht zu lange kneten, sonst wird er brandig (krümelig).
Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde kalt stellen.

Häschenausstecher Plätzchenform für Ostern

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder Backunterlage den Teig nun dünn ausrollen. Die Plätzchen ausstechen. Mit einem kleinen, runden Ausstecher bei der Hälfte der Plätzchen aus der Mitte ein Loch ausstechen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 160°C Umluft ca. 10 Minuten goldgelb backen.

Osterplätzchen vegan backen - vegane Osterplätzchen aus Mürbteig

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Marmelade erwärmen, mit etwas Rum verrühren und nun die Hälfte der Plätzchen damit bestreichen. Die andere Hälfte dann darauf setzen und vorsichtig andrücken. Die ausgestochenen Löcher mit Marmelade füllen.
Zum Schluss entweder mit Puderzucker bestreuen oder eine Glasur aus Puderzucker und wenige Zitronensaft herstellen und die Osterplätzchen damit bestreichen. (In dem Fall, vorher keiner Löcher in die Mitte stechen)

Die Plätzchen einige Tage in einer Dose ruhen lassen, denn dann werden sie erst schön weich.

Rezeptidee: Oster-Cupcakes mit OsterplätzchenOster-Cupcakes aus den Rezepten: veganer Karottenkuchen, vegane Rüeblitorte, vegane Buttercreme, Osterplätzchen


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Oster-Ausstechformen, »Ausstecher rund, »Küchenmaschine, »Zitronenreibe, »Backunterlage, »Kuchengitter

Ich wünsche euch allen wunderschöne, erholsame, sonnige Ostertage!

Ostern vegan

Print Friendly, PDF & Email