Carac - Rezept für vegane Carac - Cofiserie Die Schweizer unter euch werden Carac kennen. Wer es noch nicht probiert hat, sollte das unbedingt mal tun.
Ich habe sie als Konfekt zubereitet, also Mini-Carac. Ihr könnte sie natürlich auch größer machen.
Ich habe für den Mürbteigboden gleich mehr gemacht, da ich sie für ein weiteres Rezept gebraucht habe. D.h. bei der angegebenen Menge könnt ihr auch 1/3 reduzieren. Die komplette Menge ergibt ca. 40 Mürbteigböden.

Vegane Carac

Zutaten für Carac

200 g Weizenmehl
1 Messerspitze Backpulver
100 g vegane „Butter“ – ich nehme Alsan bio – oder eine andere vegane Margarine
75 g Puderzucker
1 EL selbstgemachter Vanillezucker (oder aus dem Päckchen)
1 kleine Prise Salz
2 EL Vanille-Sojadrink
1 Abrieb von einer Zitrone
1 EL Rum

Für das Blindbacken: getrocknete Erbsen

Für die Füllung:
200 g Zartbitterschokolade 70%
(nehmt am besten die gute Lind, wer hier spart, bereut es später)
200 ml Schlagfix gesüßt
20 g vegane „Butter“ – ich nehme Alsan bio
ca. 300 g Puderzucker
grüne Lebensmittelfarbe
etwas Kuvertüre für den Punkt

Mürbteigböden mit Ganache füllen

Carac

Das Mehl in eine Backschüssel sieben. 1 Messerspitze Backpulver zugeben (nicht mehr nehmen, sonst gehen die Böden zu sehr auf). Wahlweise die Margarine in Flöckchen schneiden und in Zimmertemperatur verwenden, (dann kann man den Teig mit der Küchenmaschine kneten), oder kalt aus dem Kühlschrank (dann wird der Teig von Hand geknetet). Zucker, Vanillezucker, Salz, Vanille-Sojadrink, Rum und den Abrieb einer Zitrone zugeben. Die Zutaten rasch verarbeiten – nicht zu lange kneten, sonst wird er brandig (krümelig).
Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde kaltstellen.

Die Backform mit etwas Margarine gut einfetten.
Danach den Teig so dünn wie möglich, so dick wie nötig (das merkt ihr beim Verarbeiten selbst) ausrollen, ca. 7,5 cm große Ringe ausstechen und diese auf einem Tamper für Törtchen formen, vorsichtig abheben und dann in die Backform geben. (Die Backutensilien, die ich verwendet habe, sind unten verlinkt)

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Minis werden ca. 12 Minuten blind gebacken. Dazu könnt ihr sie mit Alufolie auslegen und mit Erbsen füllen, oder nur mit Erbsen füllen, so habe ich es gemacht. Ohne Folie haften die Erbsen etwas an, aber man kann sie gut mit einem Küchenmesserchen herausbekommen.
Nach dem Backen die Erbsen entfernen, abkühlen und über Nacht ruhen lassen.

Carac Pâtisserie-Gebäck aus der Schweiz

Vegane Ganache

Die Schlagfix mit der veganen „Butter“ in einem Topf geben und vorsichtig zum Kochen bringen. Dann sofort vom Herd nehmen. Die Schokolade in Stücke brechen, in die Mischung geben und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Anschließend noch etwas abkühlen lassen und lauwarm in die Konfektböden füllen. Danach kaltstellen.

Den Puderzucker sieben, mit sehr wenig Wasser verrühren, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. Vorsichtig so viel Lebensmittelfarbe unterrühren, bis der gewünschte Grünton erreicht ist. Den Zuckerguss mit einem Löffel auf der Ganache verteilen und fest werden lassen.
Zuletzt noch etwas Kuvertüre vorsichtig schmelzen und in die Mitte den charakteristischen Schokoladenpunkt setzen.

Konfekt vegan

Tipps

Carac halten luftdicht verschlossen problemlos mehrere Tage und schmecken ab dem 2. Tag noch besser, als am ersten. Daher eignen sie sich prima, wenn ihr frühzeitig zum Kaffee was Leckeres vorbereiten wollt.

Im Internet liest man öfter, dass vegane Ganache mit Sojasahne bitter wird. Mit der gesüßten Schlagfix ist das nicht der Fall, daher empfehle ich euch, diese zu verwenden.


[Werbung]

Bei Amazon bestellen:

»Konfektbackform, »Tamper für Törtchen, »runde Ausstechformen

Print Friendly, PDF & Email