Ratatouille-Gratin
Dieses wunderbare Ratatouille-Gratin habe ich mit veganem Hirtenkäse zubereitet. Es ist ein leckeres, leichtes Single-Essen, das ihr aber natürlich auch durch das Verdoppeln der Zutaten zu zweit genießen könnt. Am besten passten dazu Reis, Nudeln oder ein knuspriges Ciabatta.
Traditionell wird die Ratatouille als Vorspeise oder Zwischengang gereicht, ich mag sie aber sehr gerne als kalorienarmes Hauptgericht.

Ratatouille-Gratin

Zutaten für Ratatouille-Gratin

(Single-Essen / 1 Portion)

½ kleine, schmale Aubergine
½ Zucchini
3 kleine Tomaten
1 rote Paprika
1 orange Paprika

Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
1 TL brauner Zucker
1 EL Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
150 ml Wasser

Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
Chili
Thymian
Rosmarin

½ veganer Hirtenkäse
evtl. Petersilie

Zutaten für Ratatouille mit veganem Hirtenkäse

Ratatouille-Gratin mit veganem Hirtenkäse

Zuerst wascht ihr die Aubergine und schneidet sie in Scheiben, danach werden sie gesalzen. Gebt sie in eine Schüssel und lasst sie 30 Minuten ruhen. Jetzt wascht ihr das Salz ab. Durch dieses Prozedere werden der Aubergine die Bitterstoffe entzogen und sie schmeckt viel besser.

Wascht und schneidet in der Zwischenzeit Zucchini, Tomaten, die rote und auch die gelbe Paprika.

Gebt etwas Olivenöl in eine feuerfeste Form und verteilt es mithilfe eines Küchenpinsels oder eines Küchenkrepp.

Nun wird das Gemüse fächerförmig in die Form gegeben.

Zutaten für Ratatouille mit veganem Hirtenkäse

Schneidet die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein.
Danach schwitzt ihr die Zwiebel in 2–3 EL Olivenöl an, gebt 1 TL braunen Zucker, sowie 1 EL Tomatenmark dazu und röstet das kurz an. Nun kommt der Knoblauch mit in die Pfanne und wird auch noch kurz angebraten.

Danach folgen die gehackten Tomaten, 150 ml Wasser und 1 Zweig Rosmarin und frischer Thymian. Lasst alles 5 Minuten köcheln und dann nehmt ihr die Rosmarin- und Thymianzweige wieder aus der Pfanne.

Die Tomatensoße würzt ihr mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle und etwas Chili. Da das Gemüse nicht gesalzen wurde, darf man bei der Soße ruhig kräftig würzen.

Verteilt nun die Tomatensoße über dem Gemüse und stellt eure Auflaufform für 20 Minuten in den auf 200 °C (Umluft) vorgeheizten Backofen.

Währenddessen schneidet ihr den veganen Hirtenkäse in kleine Würfel.
Streut diese dann über euer Ratatouille und gebt es dann noch weitere 10 Minuten in den Ofen.

Zuletzt habe ich noch etwas frischen Thymian über das Ratatouille-Gratin verteilt und für die Deko noch Petersilie verwendet.


Tipp

Das Ratatouille-Gratin lässt sich auch hervorragend vorbereiten und dann erst später im Backofen fertig zubereiten.


Entdeckt auch meine anderen Ratatouille-Rezepte:
One Pot Ratatouille-Spaghetti low carb, Ratatouille aus dem Römertopf

Print Friendly, PDF & Email